Ernährung

Gesundheitsfördernde Ernährung

Jedes Frühjahr die Ernährung umstellen, einer neuen vielversprechenden (Mode-)Diät folgen
zum Abnehmen, zum Entschlacken, zum Wohlfühlen?

Lesen Sie hier bitte nur weiter, wenn Ihnen Ihr Arzt nicht dringend geraten hat seinen Diät-Anweisungen Folge zu leisten.

Diese Seite ist geschrieben für Menschen, die sich etwas Gutes tun wollen, die ein Konzept haben wollen, das sich nicht alle paar Monate ändert, die verstehen, dass das, was wir essen, unmittelbaren Einfluss hat auf unser Wohlbefinden und damit auf unsere Gesundheit. Und auch für Menschen, die lieber ohne NahrungsErgänzungsStoffe auskommen möchten.

Menschen, die chronisch krank sind, können mit entsprechender Ernährung den Heilungsprozess unterstützen, in dem sie dafür sorgen, dass ihr Verdauungssystem nicht überlastet ist, und ausreichend natürliche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aus Lebensmitteln nebst guten Fetten und Eiweißen zur Verfügung stehen. Eine willkommene Unterstützung des Immunsystems.

Hindernisse überwinden

Manche nennen ihr Hindernis auf dem Weg der bewussten Ernährung einen inneren Schweinehund.
Und was dann, wenn dieses Hindernis aus einem bestimmten Grund aufgebaut wurde?
Frust – Angst – Trotz – Stress – Trauma – Schockerlebnis – (unbewusster) Schwur –
Glaubenssatz – Kummer – Sorgen

In so einem Fall oder ähnlichen Fällen wird der „Schweinehund“, wenn überhaupt, nur schwer davon zu überzeugen sein, dass er sich trollen soll.

Es kann helfen, die Ursache für den Brocken im Weg zu finden. Gelingt es, die negativen Emotionen, aus denen der Brocken besteht, so zu beleuchten, dass sie nicht mehr belasten, kann eine große Last abfallen, auch in Form von Körper-Gewicht.

Die Kreative Homöopathie nach Antonie Peppler® kann dabei unterstützend wirken.
Das Umstellen auf eine förderliche Ernährung kann ohne den Brocken im Weg leichter fallen.

Ihr Speiseplan

Beginnen Sie den Tag mit einem Quark-Leinöl-Frühstück. Der Quark schützt die wertollen aber gegenüber Oxidation anfälligen Omega-3 Fettsäuren im Leinöl. Die Körperzellen danken für die weitgehend unversehrte Ankunft der Omega-3 Fettsäuren. Dank Magerquark in Bioqualität enthält das Frühstück schwefelhaltige Aminosäuren. Aminosäuren sind Bausteine für Eiweiß-Moleküle (Proteine), die unser Körper dringend benötigt. Schwefel ist ein Mineralstoff ohne den der Körper wichtige Stoffe nicht herstellen kann. Haut, Haare, Vitamin B1, Insulin z.B. enthalten Schwefel. Viele Stoffwechselprozesse können nur mit diesem Mineralstoff ablaufen. So kann ein Mangel an Schwefel zu Problemen in der Leber führen, an Gelenkbeschwerden beteiligt sein und vieles mehr.

Beenden Sie den Tag mit einem Quark-Leinöl-Abendessen.

Obst, Gemüse, Salat liefern über den Tag verteilt benötigte Vitamine, Spurenelemente und weitere Mineralstoffe. Stillen Sie damit Ihren Hunger und genießen Sie gelegentlich ein Stück mageres Fleisch oder Fisch.

Wasser, Wasser, Wasser

Trinken Sie reichlich reines Quellwasser. damit alles, was Ihr Körper nicht braucht, staufrei ausgeschwemmt werden kann bevor es sich irgendwo festsetzt und dort Schaden verursacht.

Motivieren Sie sich

dabei zusätzlich 1 ½ Monate oder 6 Wochen auf Kohlehydrate zu verzichten*, unterstützen Sie nicht nur Ihr Verdauungssystem und damit Ihr Immunsystem, sondern Sie verlieren mit dieser Ernährung auch noch überflüssige Pfunde.

Wenn Sie nicht abnehmen möchten, geben Sie vollwertigen Kohlehydraten den Vorzug.

*auf keinen Fall auf Kohlehydrate verzichten, wenn Sie an
Rheuma, Sarkoidose oder Leberzirrhose erkrankt sind!!!!!

Weiterhin

kann ich Ihr Bindegewebe in meiner Praxis anregen freiwerdende Schadstoffe besser abzutransportieren.

Ihr erster Schritt:

Rufen Sie mich an für ein Gespräch,
Telefon 06174 935 190 oder
schreiben Sie mir eine Email

 

 

Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG):
Den in meiner Praxis angebotenen Therapieverfahren liegen keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden. Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.