Fasten

Fasten-Zeit –> Vielfalt der Diätpläne

Verzichten auf Genuss – kirchlich verordnet

Es ist unwichtig wie wir zur Kirche stehen, welche Ansicht wir zur Zeit des Fastens haben.
Manchmal ist der äußerer Anlass eine gute Stütze, wenn es darum geht, den inneren Schweinehund – eine gewisse innere Antriebsschwäche und unsere Wankelmütigkeit zu überwinden. In der Gemeinschaft fällt das Vorhaben Fasten leichter. Das Fasten zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag wird weithin akzeptiert, das Ablehnen von Alkohol etwa oder verzichten auf Süßigkeiten. Zu anderen Zeiten des Jahres ist das nicht immer so einfach.

Was passiert, wenn wir manche “Genüsse” ausklammern?.
Es kann unserer Gesundheit, unserer Stimmung nützen, wenn wir bestimmte Dinge, wenigstens eine zeitlang, nicht essen und trinken. Und wenn wir nach dieser guten Stimmung süchtig werden?
Diese Art der Ernährung können Sie ohne Schaden beliebig verlängern.

Unser Körper nimmt sich überwiegend nachts die Zeit zur Regeneration. Unterstützt wird er dabei durch ein spezielles Hormon. Dieses Hormon kann aber nur unter bestimmten Bedingungen ausgeschüttet werden. Die Ausschüttung des Regenerations-Hormones klappt gar nicht, so lange unser System damit beschäftigt ist, Glucose (entstehend aus Zucker und aus Kohlenhydraten) in die Zellen zu bringen. Dazu wird ein anderes Hormon benötigt. Das Insulin. Solange Insulin im Blutkreislauf zirkuliert: keine Regeneration.

Fasten auf eine bestimmte Weise ist eine gute Möglichkeit, die Insulinmenge zu reduzieren.

Konzentrieren Sie sich bis Ostern auf den Verzehr von Salat, Gemüse und Obst (außer stärkehaltigen Bananen und viel Zucker enthaltende Melonen).
Legen Sie mit dem Leinöl-Quark-Müsli zum Frühstück eine gute Grundlage für den Tag. Essen Sie abends ein kleines Stückchen Käse. Gelegentlich Fisch und selten Fleisch sind erlaubt. Jedoch die entgehenden Kohlehydrate wie
Brot, Kuchen, Süßwaren, Kartoffeln, Reis, Mais   n i c h t   durch Fleisch ersetzen.
– Wenn Sie an einer schweren, chronischen Erkrankung leiden, sprechen Sie bitte vorher mit Ihrem Arzt über eine kohlenhydratfreie Ernährung.

Motivation

Beobachten Sie sich.

Wie fühlen Sie sich, wenn Sie abends sagen können: geschafft?
Wie fühlen Sie sich, wenn die Waage weniger anzeigt?
Wie fühlen Sie sich, wenn die Hose oder der Rock nicht mehr einengt?

Mit welcher Stimmung gehen Sie durch den Tag?

Unterstützung

Möchten Sie für Ihre Gesundheit noch ein bisschen mehr tun? Ich helfe Ihnen mit angenehmen, entspannenden Massagen, den Körper von Schadstoffen zu befreien.

Herzlich willkommen –
Telefon 06174 935190 oder email: post@heilpraktikerin-koenigstein.de

 

 

Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG):
Den in meiner Praxis angebotenen Therapieverfahren liegen keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden. Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.