Grippaler Infekt

Ein grippaler Infekt kann zu arbeitsfreien Tagen verhelfen. Wirklich angenehm ist es jedoch nicht sich mit einem Infekt auseinandersetzen und durch den Tag quälen zu müssen.

Schleimhäute pflegen

Im Sommer haben wir genügend Wärme, doch klimatisierte Räume kühlen ebenso stark herunter wie Zugluft in Flugzeug und Auto. Das setzt unseren Schleimhäute ganz schön zu. Im Herbst und Winter ist es die trockene Heizungsluft, die unsere Schleimhäute austrocknet. Aufgaben der Nasen-Schleimhäute ist es Schmutzpartikel und Schadstoffe auszuräumen sowie Erreger abzuwehren und uns vor Infekten in den Atmungswegen zu schützen. Trockene Schleimhäute können diese Funktion nur noch eingeschränkt bis gar nicht mehr wahrnehmen. Deshalb lohnt es sich vorbeugend kleine Maßnahmen mit großer Wirkung zu ergreifen.

Tipps zur Pflege der Nase

Als erstes und eigentlich ganz einfach: ausreichend Wasser trinken!
Wasser hält die Schleimhäute feucht und das Sekret dünn.
Am besten ist es, sich lebendiges Wasser, also Quellwasser zu gönnen.

Etwas ungewohnt, aber schnell Routine werdend ist die Nasendusche.
Das passende Gerät und die entsprechende Salzlösung gibt es zu kaufen.
Geben Sie über dem Waschbecken diese Lösung in die hohle Hand und ziehen das Salzwasser kräftig über ein Nasenloch nach oben. Ausspucken und die andere Seite ebenso behandeln.
Versuchen Sie die Prozedur zur morgendlichen Routine werden zu lassen.
Dadurch lösen sich Krusten und der lästige Schleim mit Krankheitserregern und Schadstoffen kann besser abgehen.
Davon profitieren auch Ihre Nebenhöhlen.

Weitere Tipps

Sie denken sicher daran, sich auch in der kühleren und kalten Jahreszeit regelmäßig draußen zu bewegen und in den obligatorischen rhythmischen Arbeitspausen frische Luft in den Raum zu lassen oder sie draußen zu schnappen durch bewusstes Aus- und Einatmen.

Ihre Ernährung enthält doch schon genügend Obst und Gemüse mit Vitaminen und Spurenelementen, natürlich unzerkocht.

Infekt muss nicht sein

Auch wenn Ihre Kollegen alle schniefen und prusten. Sie müssen sich das nicht antun. Es sei denn, Sie haben die Nase voll – dann wird es Zeit schleunigst herauszufinden wovon.

Kommen Sie ohne Infekt durch die zweite Jahreshälfte!

 

 

 

Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG):
Den in meiner Praxis angebotenen Therapieverfahren liegen keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden. Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.