Resilienz

Resilienz hat die Bedeutung

mit widrigen Situationen und Themen in unserem Leben souverän umgehen zu können,
fähig zu sein, Konfliktträchtiges ohne Überbewertung anzunehmen – wenn wir den Zugang haben zu den

Ressourcen in uns

zu unseren Kräften, die unsere Belastbarkeit stärken, um motiviert und optimistisch unsere Aufgaben zu meistern.

Entspannt mit Druck und Stress umgehen – wie ist das möglich?

Ein stabiler Boden

für Residenz ist unser gestärktes Selbstwertgefühl.
Selbstverständlich wird unser Selbstwert gestärkt durch Lob und Anerkennung
von Anderen, von Außen also.
Können wir uns jedoch darauf verlassen, dass das, was wir nicht unmittelbar beeinflussen können, zutreffen wird? Können wir sicher sein, von den Andern die lobende Anerkennung zu bekommen?
Ist es nicht besser autark zu sein, unabhängig zu sein von den unberechenbaren Anderen?

Empfinden wir selbst Wertschätzung gegenüber anderen Menschen?
Haben wir die Fähigkeit zu lieben, zu genießen, Anerkennung zu geben und anzunehmen?

Was sind die Werte, die unser Handeln und Denken leiten?
Welchen Sinn geben wir unserem Leben?

Resilienz

zeigt, mit welcher Haltung wir Herausforderungen annehmen.
Sind wir überzeugt, selbst etwas bewirken zu können, mit der Herausforderung gut zurecht zu kommen?
Sind wir der Ansicht, es gelingt uns eh nicht, das Ergebnis zu beeinflussen?
Können wir unsere Prägung durch persönliche Erfahrungen im Laufe unseres Lebens gegebenenfalls korrigieren?

Grundlagen

Nicht alle Menschen haben die Chance (gehabt) im Kindesalter, ihr Selbstwertgefühl, ihre Selbstachtung in gesundem Maß zu entwickeln.
Diese Chance tut sich auf, wenn das Kind Liebe und Zuneigung spürt, Wärme bekommt, Vertrauen in stabile Strukturen erfährt und an eingeforderte Grenzen stößt.
Kann das Kind etwas bewirken, kontrollieren, durch sein Verhalten – z.B. “wenn ich weine, werde ich versorgt”?
Wie wird sein Verhalten, seine schulische Leistung gewürdigt?
Bekommt das Kind vermittelt: “was Du bringst ist nicht genug, entspricht nicht den Wünschen der Erwachsenen”?

Aus der Falle entkommen

Was war, war damals. Die Vergangenheit lässt sich nicht verändern.
Korrigieren können wir nur in der Gegenwart, jetzt.

  • Loslassen, was war, frei werden für das, was ist
  • Kennenlernen meiner heutigen Bedürfnisse
  • Diesen Bedürfnissen entsprechend leben
  • Den Augenblick wahrnehmen, annehmen,
  • Die Vielfalt der Natur, ihre Schönheit wahrnehmen und genießen
  • Aus dieser Zufriedenheit Kraft schöpfen

Dabei kann es helfen:

NEIN zu sagen

Tut es Ihnen gut, eine zusätzliche Aufgabe zu ihrem vollen Programm anzunehmen, weil sich ihr Selbstwertgefühl aus viel Arbeit nährt?
Fühlen Sie sich bei dem entstehenden Druck ausgelaugt, ausgenutzt, sind Sie hilflos, resignieren Sie?
Rechtfertigt Ihr Anspruch, den Sie an sich selbst stellen, die Folgen?
Wie fühlen Sie sich dabei? Nicht optimal?

Vereinbaren Sie einen Termin.
Dafür steht Ihnen mein Telefon 06174 935 190 zur Verfügung.
Während ich mich Patienten widme, gehe ich nicht ans Telefon.
Deshalb bitte ich Sie Ihr Anliegen meinem Anrufbeantworter mitzuteilen.
Sobald ich ausreichend Zeit habe, mich in Ruhe mit Ihnen zu unterhalten, rufe ich Sie an.

Sie ziehen die erste Kontaktaufnahme per Email vor?  Auch das ist möglich.
Um Spam-Mails zu vermeiden bitte ich Sie die das (at) @ und den (Punkt) . selbst einzufügen:

post (at) heilpraktikerin-koenigstein (Punkt) de