Newsletteranmeldung

Weihnachten Stress oder Innehalten

Weihnachten nähert sich unaufhörlich

in riesigen Schritten, unaufhaltsam, und doch so überraschend. Atemlose Hetze: überlegen, entscheiden, Listen anlegen, einkaufen, verpacken, dekorieren, vorbereiten, vorkochen, telefonieren, schreiben, Weihnachten feiern da, Weihnachten feiern dort . . . . .

Und weshalb? Weil es immer so war, weil es so sein muss, weil es so scheint als würde nach Weihnachten nichts mehr kommen – außer tiefem Durchatmen, Innehalten, Anhalten, Besinnen.

Wenigstens für kurze Zeit. Schon geht es weiter im Galopp – Silvester steht vor der Tür, wieder vorbereiten, wieder Hetze, eben genauso wie vorher.

Doch dann kommen die guten Vorsätze in der Nacht zu Neujahr. Ist auf dieser Liste Platz für Bewusstwerdung und Veränderung?

Was kann uns helfen?

aus diesem Weihnachts – Karussell auszusteigen bevor wir keine Lust mehr haben, es uns zu viel wird, wir nicht mehr können.

Sie haben selbst viele kreative Ideen, wie Sie das schaffen können, Ideen, die sich leicht umsetzten lassen und solche, die möglicherweise bei den Mitmenschen Kopfschütteln auslösen, die – es wäre gegen die Tradition von Weihnachten – nicht aus dem Karussell aussteigen möchten.

Ich wünsche Ihnen

den Mut zu hören, zu spüren, zu erfahren, was Ihnen gut tut, wozu Sie jetzt wirklich Lust haben
den Mut, das was Sie wirklich gern tun möchten, tatsächlich zu tun
das Staunen derer, die gern wie Sie rechtzeitig aus dem Karussell aussteigen möchten
das Wahrnehmen Ihrer inneren Zufriedenheit über das eigenständige Tun,
über das Nutzen der inneren Freiheit

Ausgebremst –> die Chance

Sie sind gezwungen in der Weihnachts – Schlange zu stehen, nichts geht und wenn, dann nur sehr langsam. Sie wollten heute doch noch so viel erledigen – und jetzt das – – – –  wie ärgerlich.

Oder doch anders?

Wie schön, solange ich hier warte: –  gehört die Zeit ganz mir, ich kann und muss nichts erledigen, nur geduldig warten bis ich an der Reihe bin. Derweil kann ich lächeln, nette Worte wechseln, meinen Gedanken in aller Ruhe nachhängen – innehalten, durchatmen.

Oder stehen Sie im Stau? Öffnen Sie das Fenster und fragen Ihren sympathischen Nachbarn:
“Stehen Sie auch im Stau?” Freuen Sie sich über sein verdutztes Gesicht.

Ich wünsche Ihnen

dass Sie sich Ihre Adventszeit zu Ihrer Zufriedenheit gestalten können
dass Weihnachten so wird, wie Sie es sich wünschen
dass Sie dem neuen Jahr voller Zuversicht und innerer Gelassenheit entgegen gehen können
dass Sie 2017 Ihre Vorhaben tatkräftig umsetzen können

 

Könnten Sie etwas mehr Zuversicht oder Tatkraft vertragen?
Melden Sie sich gern bei mir, es lässt sich sicher etwas machen.

post at heilpraktikerin-koenigstein.de    oder Telefon 06174 935190