Newsletteranmeldung

Blasenentzündung (Zystitis, Harnwegsinfekt)

 Was ist eine Blasenentzündung?

In erster Linie verursacht die Blasenentzündung Schmerzen
Der ständige Gang zur Toilette für die paar Tröpfchen Urin, die das höllische Brennen verstärken können, ist lästig.

Warum sind eher Frauen von Zystitis betroffen?

Aus anatomischen Gründen sind eher Frauen von einer Zystitis betroffen.
Aufsteigende Infekte haben einen wesentlich kürzeren Weg als beim Mann.
Die Schleimhaut der Frau ist ab den Wechseljahren nicht so gut durchblutet wie in den Jahren davor.
Sie schützt nicht mehr ausreichend gegen Keime.

Aber auch Jungen sowie Männer im reifen Alter können an einem Harnwegsinfekt leiden.
Bei Jungen kann es wiederum am kurzen Weg liegen, bei älteren Männern könnte z.B. eine
vergrößerte Prostata die völlige Entleerung der Blase behindern.
Im Restharn finden Bakterien ideale Bedingungen sich zu vermehren.

 

Feuchtkalte Nässe

Meistens verursachen Bakterien aus dem Urogenitalbereich die Blasenentzündung, begünstigt durch Sitzen auf kaltem Stein oder in feuchtkalter Nässe.
Verschwitzte Kleidung und nasse Badeanzüge rasch gegen trockene Kleidung tauschen!

Achtung Nieren

Der Weg von der Harnröhre zu den Nieren ist kurz:
Bei Fieber und Schmerzen, die aus der Nierenumgebung kommen, unbedingt einen Arzt zu Rate ziehen, um eine Schädigung der Nieren zu vermeiden.

 

Empfehlungen

Bei ständig wiederkehrenden Blasenentzündungen – ab 3 x pro Jahr werden sie chronische Blasenentzündung genannt –
Steine, Fehlbildungen und Restharn vom Arzt ausschließen lassen!

Im akuten Fall:
viel warmes Wasser oder Tee trinken. Geeignet sind harntreibende Kräuter.
Sie spülen das ausscheidende Organsystem durch.

Konstante Wärme hilft dem Körper, seine Abwehr zu unterstützen.
Vorteil von Bettwärme:
der Körper bekommt gleichzeitig mit angenehmer Wärme die verdiente und zur Immunstärkung benötigte Ruhe.

In Ruhe kann sich auch die Gefühlswelt ordnen:
Welche verdrängten Verletzungen wollen sich zeigen?
Wo ist der Knopf zum Abschalten des Funktionieren-Müssens?

Zur Vorbeugung gegen Zystitis:

  • zum Durchspülen ausreichend Wasser über den Tag verteilt  trinken
  • entsprechend oft die Blase entleeren und nicht „vergessen“ zur Toilette zu gehen, damit sich Bakterien erst gar nicht vermehren können
  • beim Wasserlassen den Urin entspannt fließen lassen ohne die Blase anzuspannen, ohne zu pressen, damit nicht durch Unterdruck Harntropfen samt Bakterien wieder eingesaugt werden
  • Abwischen immer von der Scheide zum After, damit keine Bakterien aus dem After in die Harnröhre verschleppt werden
  • auch nach dem Geschlechtsverkehr die Blase entleeren

 

 

Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG):
Den in meiner Praxis angebotenen Therapieverfahren liegen keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden. Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.