Newsletteranmeldung

Spagyrik und Spagyrika

Das Wesen der Spagyrik

Spagyrik ist ein Wort aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie:
das Trennen und das Zusammenfügen.

Es gibt verschiedene Hersteller solcher Mittel. Manche verwenden nur pflanzliche Ausgangsstoffe, andere verarbeiten auch Stoffe aus dem Tierreich sowie Mineralien. Diese Ausgangsstoffe werden in bestimmten chemischen und physikalischen Verfahren durch Trennen und Zusammenfügen zu spagyrischen Mitteln, den sogenannten Spagyrika, verarbeitet. Je nach Hersteller variieren diese Prozesse.

Paracelsus (1493 – 1541) gilt als Begründer der auf alchemistischem Wege entstehenden Spagyrika.

Die Spagyrik kennt wie die Homöopathie verschiedene Richtungen und Behandlungsmethoden. Hier gehe ich auf die Spagyrik nach Dr. Zimpel (1801-1879) von der Firma Phylak ein.

Gewinnung der spagyrischen Essenzen

Die Volksmedizin kennt viele Heilpflanzen. Aus ihnen werden Essenzen gewonnen, die durch den besonderen Herstellungsprozess der Spagyrik energetisches Potential bekommen.  Teile der frischen Pflanzen werden vergoren, destilliert und verascht und im neuen Zustand wieder zusammen gebracht.
Ätherische Öle und pflanzeneigener Alkohol, freigesetzt während der Gärung und bei der Destillation (entsprechen der Seele und dem Geist der Pflanze) werden aufgefangen.  Nach Abschluss der Destillation bleibt ein Rückstand übrig, der nach der Trocknung zu Asche verbrannt wird. So werden die anorganischen Bestandteile, die Mineralstoffe und Spurenelemente (Körper), aus der Pflanze gewonnen. Nach Abschluss dieser Prozesse, werden die durch Trennung gewonnenen Bestandteile wieder zusammengefügt. (Spagyrik)

So entstehen Mittel, die sowohl feinstoffliche Anteile der Pflanzen als auch stoffliche Anteile enthalten. Diese sind teilweise sogar mit dem bloßen Auge sichtbar.

Ziel bei der Anwendung von Spagyrik

Die spagyrischen Mittel werden angewandt um die Ursache von Symptomen zu erkennen, den Körper und die Seele ins Gleichgewicht zurückzuführen, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu unterstützen auf dem Weg zur Gesundheit.

Spagyrik kann zum Beispiel angewendet werden:

bei Dreimonatskoliken, Allergien, Stressbelastung (Burnout), zur Entgiftung bei Osteoporose, bei Hormonstörungen, Hyperaktivität, zur Immunstimulierung, bei Kinderwunsch, zur Schmerzlinderung
als Kraftspender, zum Loslassen, Gewinnen von Vertrauen in sich, zur Gedächtnisstärkung, zu innerer Festigung, zum Trost, als Hoffnungsspender, um Beziehungen zu harmonisieren, zum Verstehen der Krankheitsursache

 

Wenn Sie sich nicht auf Globuli, die “nur” energetische Information enthalten, verlassen mögen, finden Sie in Spagyrik sowohl energetische Information als auch stofflich nachweisbare Mineralien und Spurenelemente der Ausgangsstoffe.

 

Mich finden Sie in meiner Praxis in Königstein im Taunus –
nach telefonischer Anmeldung unter 06174 935190  oder schreiben Sie mir eine Email

 

 

Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG):
Den in meiner Praxis angebotenen Therapieverfahren liegen keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden. Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.