Newsletteranmeldung

Ohnmächtige Wut im Bauch

Mit Macht von Wut gepackt macht ohnmächtig

Die Wut richtet Schlimmeres an als das, was sie hervor gerufen hat. Wut – nicht mehr im Zaum gehalten – kann unkontrolliert explodieren und dabei eine Menge Porzellan zerschlagen. Sie macht blind – für die Verhältnismäßigkeit und für Lösungen.

Und was, wenn nicht Sie wütend sind, sondern wenn sich die Wut eines Mitmenschen gegen Sie richtet?

Wut kann ansteckend sein und die beste Laune vertreiben.
Sie kann uns veranlassen uns zum Gegenangriff hinreißen zu lassen, Verteidigungsstrategien zur Rechtfertigung zu entwickeln, Entschuldigen anbringen oder uns Erklärungen abringen – und
damit sitzen wir in der Falle dessen, der sich von der Wut hat packen lassen.

Sinnvolle Gegenmaßnahme?

  • Rückzug – Ende des Gesprächs
  • In Ruhe zuhören – schlucken –> platzen oder Gallensteine

oder sich bewusst werden

  • woher kann der Gefühlsausbruch des Gegenübers kommen
  • was ist denn hier Sache

Jeder Mensch ist für seine Reaktion – und sei es die Wut – selbst verantwortlich! Der, gegen den die Wut gerichtet ist, ist höchstens der Auslöser, nicht die Ursache.
Wut ist ein heftiger Gefühlsausbruch, gesteuert dadurch, dass ein sehr unangenehmes, angestautes Gefühl sich Raum verschafft. Solche Gefühle entstehen, wenn unsere Bedürfnisse, unsere Vorstellungen nicht erfüllt werden und die Frustrationsgrenze überschritten wurde.

Fragen wir den Wütenden nach seinen Bedürfnissen und Vorstellungen und spürt er aufrichtiges Interesse, fühlt sich verstanden, kann seine hitzige Emotion abkühlen – die Situation ist gerettet. Die Chance gemeinsam eine Lösung zu finden wächst.

Wie können wir unsere eigene Wut bändigen und zähmen?

Dazu 3 überdenkenswerte Anregungen

Aristoteles sagt es sei einfach wütend zu werden. Es komme jedoch darauf an, auf den Richtigen im richtigen Maß und zur richtigen Zeit sowie zum richtigen Zweck und dann auch noch auf die richtige Art wütend zu werden.

Während der Erfüllung dieser Ansprüche ist die Wut schon verraucht?

Wenn noch nicht, weiß Joachim Ringelnatz Abhilfe:
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt

Und Kurt Tucholsky zeigt wie Humor aussehen kann:
„Das ärgerliche am Ärger ist, dass man sich schadet, ohne anderen zu nutzen.“